Psychology

Cake of Life

Spread the love

Fühlst du dich manchmal auch so, als hättest du einfach keine Zeit mehr? Als würdest du am Ende vom Tag nichts gemacht haben und das Gefühl haben deinen großen Zielen keinen Schritt näher gekommen zu sein? So ging es uns auch früher und wir sind uns sicher, dass es dir bestimmt auch mal so ging! Irgendwann war man im ewigen Hamsterrad gefangen, Dinge zu erledigen, für andere, aber auch für sich selbst, die einfach unnötig waren und die dich in deinem Leben nicht weitergebracht haben. Die ewigen To-Do-Listen kennt doch jeder, oder?
Manchmal lohnt es sich einfach, sich Zeit zu nehmen, einen Schritt zurück zu gehen und sich aus einer anderen Perspektive einen Blick auf sein Leben zu verschaffen und mal das Leben als großes Ganzes zu sehen, als das “Big Picture”.

Oder als Cake of Life.

Bei dem “Cake of Life” geht es darum, sich selbst zu fragen: Was ist mir wichtig? Für was und wen möchte ich meine begrenzte Zeit opfern, die mir jeden Tag zur Verfügung steht?
Jeder einzelne Mensch hat 24 Stunden, 7 Tage die Woche und 365 Tage im Jahr. Jeder hat die gleichen Voraussetzungen. Sei mal ehrlich mit dir, hast du dich mal gefragt, warum andere Menschen erfolgreich sind und viel mehr erreichen können, obwohl sie ja genauso viele Stunden am Tag zur Verfügung haben wie du? Diese Menschen haben sich Prioritäten gesetzt um das Beste aus ihrem Leben rauszuholen.
Bei einem sind wir uns sicher: Man weiß nie wie lange man noch zu leben hat und deshalb sollte man jeden Tag versuchen zum Besten zu machen!
Wir sind auf die Idee des Cakes of Life während unserer Thailand Reise gekommen, als wir an einem Punkt in unserem Leben waren, an dem viele neue Lebensabschnitte auf uns zukamen, zB. das Studium, Zusammenziehen, und vieles mehr. Wir haben uns gefragt wie sich das auf unser Leben im Großen auswirken würde. Hätte man noch genug Zeit für Familie, Freunde oder seinen Hobbys nachzugehen? Wir wollten alles unter einen Hut bekommen und nichts streichen was uns wichtig ist. Wir sind zu dem Schluss gekommen, dass wir das natürlich schaffen, aber mit Hilfe des Cake of Life.

 

Was ist der Cake of Life?

Unser Fokus hierbei liegt auf dem Punkt Zeitmanagement. Es gibt bereits viele Tipps zum Thema Zeitmanagement, aber fast alle zielen dabei darauf ab, wie man seinen Tag oder seine Woche am besten plant. Irgendwelche geheimen Praktiken oder Systeme mehr in weniger Zeit zu schaffen und ähnliches. Hier möchten wir aber vorstellen, wie man seine Zeit effektiv nutzen kann, nicht unbedingt um Aufgaben zu erledigen, sondern die wichtigen Bestandteile seines Lebens in Balance zu bekommen. Also eine Art Lebensplanung.
Anstatt sich darauf zu fokussieren, wie man sein Leben einteilen sollte nach Erfolg, Wissen, Studium, Geld, Beziehungen etc. ist es uns eher wichtig einen Blick auf die wichtigen Dinge zu werfen und zu priorisieren, was einem selbst wichtig ist und nicht was andere in deinem Leben für wichtig halten. So schaffst du es, ein Gefühl dafür zu entwickeln, deine Zeit sinnvoll zu nutzen, um deinen Zielen näher zu kommen.
NICHT “ Wie sollte ich mein Leben einteilen?” oder “ Wie kann ich das schneller, besser machen”, sondern “ Wie kann ich ein glückliches Leben führen, ohne Aspekte zu vernachlässigen”.

 

Wie ist der Cake aufgebaut?

Vorne weg muss hier gesagt werden, dass jeder den Kuchen auf seine eigene Art backt, das heißt jeder bringt seine eigenen Zutaten, die ihm wichtig sind, ein. Sehr wichtig dabei ist, ehrlich zu sein, welche Zutaten du für deinen Kuchen auch wirklich brauchst. Es ist immer möglich, Zutaten hinzuzufügen oder wegzulassen.

Ein Teil von der Zeit, also ein Kuchenstück, braucht man für seine Familie. Die Menschen, die von Anfang an da waren und ohne die man keine Erziehung und Wärme kennenlernen würde. Die Menschen für die man immer versucht da zu sein, auch in den schlechtesten Zeiten.

Ein anderer Teil für den Liebsten, seinen Partner. Mit dem man später selber eine Familie gründet und eigene Kinder hat. Dieser Teil ist auch besonders wichtig, da man mit ihm sein ganzes Leben verbringt und noch im Alter für einander da ist. Man darf eine Beziehung nie für selbstverständlich nehmen und es bedeutet auch Arbeit, die natürlich auch Zeit beansprucht.

Ein großer Teil für sich selber natürlich, für seine Hobbys, seine Träume und sein eigenes Leben. Warum ist man sonst hier, wenn nicht seinem eigenen Sinn im Leben nachzugehen?

Ein Teil bleibt übrig, für die Menschen die einem wichtig sind, unsere Freunde.
Es ist wichtig seine Zeit in die guten, wenigen Freunde zu investieren und nicht viel zu viele oberflächliche Freundschaften zu pflegen. So kann man die meiste Zeit in Erinnerungen, Erlebnisse, Erkenntnisse und Erfahrungen mit seinen wenigen Freunde investieren, die auch bleiben und an die man sich immer zurückerinnern kann. Jeder hat unterschiedliche Lebensstile und für jeden verläuft der eigene Lebensweg anders und dann kann es sein, dass sich die Wege mal kreuzen, aber auch wieder trennen. Oft ist es so, dass man immer ein paar Freunde in sein Leben mitnimmt. Angefangen mit dem Kindergarten, über die Schulzeit, Studium, zufälligen Begegnungen und auf der Arbeit. Wenn man auf sein Leben zurückblickt wird es aber nicht mehr als eine Handvoll guter Freunde sein, die man während seines Lebens mitgenommen hat und von denen man behaupten kann, das waren richtige Freunde!

 

Veränderungen des Kuchens

Die einzelnen Kuchenstücke werden nicht immer gleich groß bleiben und man wird immer andere Prioritäten setzen müssen. Dementsprechend verändert sich auch die Größe der einzelnen Kuchenstücke. Es gibt Zeiten, da ist die Ich-Zeit besonders wichtig und nimmt viel Zeit in Anspruch, wenn man zB. ganz persönliche Ziele erreichen möchte, die man am Besten alleine angeht. Dann gibt es Lebensabschnitte, in denen der Partner immer wichtiger wird und man zB. eine neue Familie gründen möchte. Manchmal ist man vielleicht auf der Suche nach neuen Freunden und muss da Zeit investieren oder man sollte sich der eigenen Familie widmen, wenn schwere Zeiten bevorstehen. Aber hier soll auch immer wieder erwähnt werden, dass man nie ein Stück als Ganzes sehen sollte, da immer ein Zusammenspiel aller Stücke das A und O ist.
Der Kuchen ist also nie festgelegt und man sollte ihn immer flexibel betrachten.

Es ist sehr leicht, in die Versuchung zu kommen, ein Kuchenstück zum Ganzen zu machen. Wenn man nur noch seine eigenen Ziele im Kopf hat, vernachlässigt man mal schnell seine Familie oder seinen Partner. Klar, es ist völlig in Ordnung sich eine Zeit lang mehr auf etwas zu fokussieren, aber man darf nicht vergessen, das große Ganze im Überblick zu behalten.
Wenn man dann am Ende vom Leben zurückblickt fragt man sich vielleicht, warum man nicht die Zeit genutzt hat allen Bereichen seines Lebens Aufmerksamkeit zu widmen anstatt nur so stark auf ein Bereich fokussiert zu sein.

 

Fazit

Die große Kunst ein zufriedenes und glückliches Leben zu führen besteht darin, allen Kuchenstücken Zeit zu widmen und dabei jeden Tag sagen zu können, das man gerade jetzt in diesem Moment glücklich ist. Denn kein Moment in deinem Leben findet in einem anderen Zeitpunkt statt als im Jetzt. Nicht in der Vergangenheit und nicht in der Zukunft- nur im Jetzt.
Glücklich zu sein – für viele Menschen das Wichtigste. Aber für genauso viele ein weit entfernter Traum. Nicht viele wissen, dass man das aber selbst in der Hand hat. Vielleicht hilft der Cake of Life euch ja dabei!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.